Kroatien Nord/Sued 11.09. - 02.10.2021

Route Nord - Suedkroatien

11. bis 15. 09. Valkanela bei Vrsar

Wir starteten um 8 Uhr morgens in Richtung Istrien. Die Fahrt bis zum Camp Valkanela bestand nur aus Stau und Stopp&Go.

Auch am Platz war es nicht viel besser. Alles total ĂŒberfĂŒllt. Sowas hatten wir um diese Zeit noch nicht gesehen. Über zwei Stunden suchten wir nach zwei geeigneten PlĂ€tzen, da unsere Freunde Harry und Martina noch nach kamen.

Wir wollten schon weiter fahren, als wir doch noch freie PlÀtze fanden.

Das Camp liegt sehr zentral, von diesem kann sehr viele AusflĂŒge nach Porec, Pula usw. machen. Geöffnet ist der Platz von Mitte April bis Anfang Oktober. Es gibt einen Pool, eigene HundestrĂ€nde, zahlreiche Restaurants, einen Markt und vieles mehr.

 

Am Sonntag kamen unser Freunde gegen Nachmittag an. Abends waren wir zusammen in unserem Stammlokal *Rimi Grill* essen. FĂŒr die Nachspeise sind wir mit den Rollern nach Vrsar auf ein leckeres Eis gefahren.

14.09. Ausflug nach Porec und Sveti Nikola

Mit den Rollern ging es nach Porec. Am Hafen machten wir einen Abstecher in die Strandbar. Der Kellner kannte uns schon, da wir die Bar schon mehrmals besuchten.

Die Stadt Porec liegt im Nordwesten der Region Istrien und wurde aufgrund ihres hervorragenden und vielseitigen Tourismusangebotes bereits mehrfach ausgezeichnet.

Bis Anfang des 18. Jahrhunderts war die sehenswerte Altstadt von Porec von mĂ€chtigen Festungsmauern umgeben, die die Stadt vor Angriffen schĂŒtzte. Überreste der einstigen Wehranlagen sind heute noch auf der Nordseite der Altstadt zu sehen.

Das Umland von Porec bietet eines der am besten ausgebauten Radwegenetze Kroatiens.  Empfehlenswerte Routen sind u.a. die Radtour Euphrasiana ab Porec oder die Radroute des Hl. Maurus. Wir haben dies mit den Rollern erkundet.

GegenĂŒber von Porec ist die kleine Insel Sveti Nikola. Mit der FĂ€hre kommt man auf die kleine Insel. FĂŒr 4 Personen bezahlten wir 180 Kuna fĂŒr Hin – und Retourfahrt.

Die ganze Insel ist ein riesiger Hotelkomplex. Einige StrĂ€nde dadurch nur fĂŒr GĂ€ste der Resorts zugĂ€nglich. Der Strand Riviera Relax ist nur fĂŒr Erwachsene. Da sie Saisson schon zu Ende war, hatten auch keine Strandbars mehr offen.

15.09. Unterwegs nach Medulin

Es ging in kleinem Konvoi weiter nach Medulin, wo Freunde von uns im Camp Kazela warteten.

Medulin liegt an der SĂŒdspitze der Region Istrien, ungefĂ€hr 10 km sĂŒdöstlich von Pula. An der malerischen Uferpromenade von Medulin fĂŒhrt zur SehenswĂŒrdigkeit, die WindmĂŒhle Malin. Diese befindet sich kurz vor der Marina. Malin, wie die WindmĂŒhle von den Einheimischen genannt wird, ist eine originalgetreue Kopie der einstigen MĂŒhle des Ortes, die noch heute genutzt wird.

Vor wenigen Jahren wurde die Uferpromenade neu gestaltet, die von der Marina Medulin am Meer entlang fast bis zur Halbinsel Vizula fĂŒhrt. Entlang der schön angelegten, mit Palmen gesĂ€umten Promenade gibt es viele kleine GeschĂ€fte, Restaurants und CafĂ©s.

Am Camp Kazela richteten wir uns fĂŒr ein paar Tage ein. Harry war unser Urlaubskoch. Er kochte fĂŒr uns seine schon legendĂ€re Eierspeise mit Speck. So lĂ€sst es sich aushalten.

WindmĂŒhle in Medulin
WindmĂŒhle in Medulin
Pula

17.09. Ausflug mit den Rollern nach Pula

Pula, eine KĂŒstenstadt an der Spitze der kroatischen Halbinsel Istrien, ist fĂŒr ihren geschĂŒtzten Hafen, zahlreiche StrĂ€nde und Ruinen aus der Römerzeit bekannt. Die bekannteste und bedeutendste SehenswĂŒrdigkeit, ein Bauwerk, bei dem jede Stadtbesichtigung beginnt und endet und in dem die GladiatorenkĂ€mpfe organisiert wurden – Pula-Arena. Die Arena wurde in der Regierungszeit des Kaisers Vespasian im I. Jh. gebaut, als auch das bekannteste Bauwerk dieser Zeit entstand – Kolosseum in Rom.

Dieses Bauwerk mussten wir natĂŒrlich besichtigen. Leider war es auch mit den Rollern nicht so einfach, einen geeigneten Parkplatz zu finden.

Rund um die Arena ist eine Kurzparkzone auch fĂŒr Mopeds oder Parkverbot. Nach einigem Suchen gelang es uns doch, ein PlĂ€tzchen zu finden.

Die Arena kann man auch von innen, außer am 1. Januar, besichtigen. Preis: Erwachsene – 70 Kuna, Studenten und Kinder – 35 Kuna. ( Stand 2021)

Wir sind außen rundherum gegangen, denn man sieht das gleiche, wie innen.

Nach der Besichtigung haben wir noch einen Stadtbummel gemacht. Ich musste mir einen Optiker suchen, da mein BrillenbĂŒgel gebrochen war.

Omis

19.09. Abfahrt Richtung Omis

KM Stand 10735

Um 7 Uhr Morgens ging es schon los nach Omis. Gewitter und Regen begleiteten uns weiter in den SĂŒden. Eigentlich hatten wir vor, am Camp Sirina einen Platz zu suchen. Es war unmöglich, dort einen freien Platz zu finden. So viele Camper hatten wir um dieser Zeit noch nie hier gesehen. Der Besitzer des Platzes war sehr hilfsbereit und versuchte  uns noch irgendwo unterzubringen. So eng zusammengepfercht wollten wir nicht stehen. Nach einer kurzen Lagebesprechung haben wir uns entschieden, zurĂŒck nach Omis zu fahren.

Im Camp Galeb haben wir nach einigen Suchen 2 PlĂ€tze nebeneinander gefunden. An diesen beiden PlĂ€tzen sind wir nicht lange gestanden, denn der Kanal der WC-Anlage begann fĂŒrchterlich zu stinken.

Wir haben uns dann umgestellt, wo es wesentlich besser und ruhiger war.

Omis ist beliebt bei Wind- und Skysurfern, da dort immer der Wind blÀst. Am ersten Tag nach unserer Ankunft war das Wetter wunderschön und kein Wind. Dies Ànderte sich leider von Stunde zu Stunde. Gewitter, Sturm und Regen begleiteten uns einige Tage.

Da kein Badewetter war, haben wir einige AusflĂŒge nach Omis und zum Fluß Cetina gemacht.

Omis war einst ein berĂŒchtigtes Piratennest. Die Piraten von Omis waren unter den gefĂ€hrlichsten auf dem ganzen Mediterran. Beweise der ereignis- und stolz vollen Geschichte von Omis sind in jeder Ecke der Riviera von Omis sichtbar. Die uralte Stadt Omis, Kirchen der Stadt Omis und die sie umgebenden Festungen sind rauschlose steinerne Erinnerungen an die Kraft und Macht der einst berĂŒchtigten Piraten von Omis.

Am Fuße des höchsten Gebirges in Kroatien, Dinara, verlĂ€uft der 105 Kilometer lange Fluss Cetina. Beliebt ist der Fluss bei Abenteuern, da man im Fluss rafften und Kanufahren kann.

Zum Höhlentauchen im Fluss Cetina lohnt sich ein Abstecher zum “Blue eye” am Fuße des Dinara-Gebirges. Denn die smaragdgrĂŒne Quelle GlavaĆĄ ist ein absoluter Geheimtipp zum Tauchen in Cetina.

22. September – Primosten

Wir sind zum Camp Strobec nach Split gefahren, da wir eigentlich Split besichtigen wollten. Schon am Vortag haben wir nach einem freien Platz gefragt. Reservieren war nicht möglich. Wir sollten spÀtestens um 9Uhr am Platz sein, dann könnten wir einen Platz haben. Leider wurde daraus nichts. Alle, die frei waren, waren angeblich reserviert. Wir könnten uns in der Einfahrt in eine Warteposition hinstellen. Seltsam, dass alle freien PlÀtze reserviert waren und uns kein Platz reserviert wurde. Da wir sehr unfreundlich behandelt wurden, sind wir weiter nach Primosten gefahren.

Das Camp Adriatik gehört schon zu unseren StammplÀtzen, da wir dort auch noch Freunde aus unseren Zeiten mit dem Wohnwagen haben.

Hier sind wir ein paar Tage geblieben. Der Sturm ließ nach und so konnten wir auch wieder das Meer genießen.

Wir haben auch unseren Freund Babac besucht. Diesen kennen wir schon einige Jahre. Wir wurden gleich auf eine Jause mit selbstgemachtem Speck, Brot und Wein eingeladen.

Sibenik – Solaris

24.09. Sibenik – Vodice – Krka WasserfĂ€lle

Bei herrlichem Sonnenschein ging es weiter nach Sibenik. Zuvor hatten wir dort schon Freunde besucht.

Am Camp Solaris haben wir nach PlĂ€tzen gesucht.  Das Camp war fast ausgebucht, daher haben wir erst nach lĂ€ngerem Suchen zwei PlĂ€tze NĂ€he der Marina gefunden. Da am Platz sehr viele BĂ€ume sind, war es dadurch Ende September relativ kĂŒhl. Dort steht man in absoluter Ruhe und fast ganz alleine.

In unserer NĂ€he bei den Bungalows waren auch eine Gruppe mit sehr tollen Oldtimern. Da waren einige schöne SchmuckstĂŒcke dabei.

Wir haben die Stadt Sibenik, Vodice, Zablace und die Krka WasserfÀlle besucht.

Besonders ist die einzigartige Lage von Sibenik, entlang des Flusses Krka. Nur durch eine schmale Meeresenge ist Sibenik mit dem Meer verbunden.

Das wichtigste Bauwerk Ơibeniks ist die Kathedrale des Heiligen Jakob (Kathedrale, SV. Jakova), deren Dach aus einem Tonnengewölbe aus freitragenden Steinplatten besteht. Die Kathedrale gehört zur Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Neben einem schier grenzenlosen Angebot an AktivitĂ€ten und SehenswĂŒrdigkeiten in Sibenik bieten natĂŒrlich auch die in der NĂ€he liegenden StĂ€dte Zadar, Split, Vodice und Trogir eine große Bandbreite an Angeboten fĂŒr AusflĂŒge, Touren und AktivitĂ€ten und sind somit lohnenswerte Ziele fĂŒr jeden Urlaub in Kroatien.

 

Vodice

Der Name der Stadt leitet sich vom Wort voda fĂŒr Wasser, mit welchem Vodice zur damaligen Zeit die umliegende Gegend versorgt hat.

Ein sehenswertes Denkmal in Vodice ist die alte 1421 erbaute Kreuzauffindungskirche und die 1746 erbaute Pfarrkirche im Stadtzentrum.

 

Krka WasserfÀlle

Die Attraktion des Nationalparks sind die sieben WasserfĂ€lle. Die grĂ¶ĂŸten und schönsten WasserfĂ€lle sind der Skradinski buk und RoĆĄki slap. Entlang der Krka und der Seen findet man viele alte Festungsruinen, MĂŒhlen und einige Klöster. Hervorzuheben ist das Franziskanerkloster auf der Insel Visovac. Die ca. 1 ha große Insel wurde teilweise kĂŒnstlich aufgeschĂŒttet. Man erreicht sie mit einem der zahlreichen Ausflugsboote, die auf dem See verkehren.

Bekannt sind die WasserfĂ€lle auch durch die Winnetoufilme. Rund 1 Million Touristen besuchen den Nationalpark Krka in Mitteldalmatien jedes Jahr. Die meisten haben vor allem ein Ziel: Die WasserfĂ€lle Skradinski Bug, an deren Ufer Filme wie ‚Winnetou‘ und Old Shatterhand“ gedreht wurden.

 

Zablace

Ein kleiner vertrĂ€umter Fischerort in der NĂ€he des Camp Solaris. Das Dorf kann man zu Fuß erreichen.

Krk WasserfÀlle

Mit dem Roller ging es vom Camp Solaris zu den WasserfÀllen.

Der Nationalpark Krka befindet sich in SĂŒdkroatien. Durch ihn fließt die fĂŒr ihre 7 WasserfĂ€lle bekannte Krka. Der Wasserfall Skradinski Buk liegt im SĂŒden des Nationalparks, in der NĂ€he der traditionellen WassermĂŒhlen. Im Norden fĂŒhrt ein Naturpfad an einem weiteren großen Wasserfall, dem RoĆĄki Slap, und am Kloster von Krka vorbei, das auf römischen Katakomben errichtet wurde.

An den WasserfÀllen der Krka (Skradinski buk, Roƥki slap und an den SchleierfÀllen oberhalb der Roƥki-FÀlle) und in der Schlucht des Flusses wurden in den 1960er Jahren Teile der Wiennnetou-Verfilmung gedreht.

Vor einigen Jahren waren wir schon mal dort, hatten aber das Pech, dass es fast kein Wasser gab. Damals konnte man noch beim großen Wasserfall baden. Dies wurde zum Schutz der Natur inzwischen verboten.

 

10 000 Schritte und 36 Stockwerke – zu Fuß eine Wanderung durch und ĂŒber die WasserfĂ€lle. Es wurden sehr viele Stege gebaut, sodass man nicht mehr durch das Wasser gehen muß.

02.10. Es geht nach 22 Tagen und 1600 gefahrenen Kilometer leider wieder nach Hause. Es war eine schöne und lustige Reise mit Freunden. Wir haben Teile Kroatiens besucht, die wir noch nicht gesehen hatten. Alles haben wir von Kroatien noch nicht gesehen oder gefunden. Wir werden sicherlich nochmals eine Tour machen.

 CampingplÀtze entlang der Route

N 43° 26′ 28“
E 16° 40′ 51“

https://www.kamp.galeb.hr/de/

error: Inhalt ist geschützt!
Nach oben scrollen